27. Türkische Filmtage @ Gasteig

27. Türkische Filmtage @ Gasteig

Normalerweise findet ihr hier keine Veranstaltungstipps, aber heute haben wir mal was, dass wir euch wirklich ans Herz legen. Und zwar handelt es sich um eine Veranstaltung die sich mit diesen Fragen auseinader setzt:

Wer oder was definiert die Grenzen unserer individuellen Freiheit?
Wo sagt die Gesellschaft “Stopp, hier nicht weiter”?
Welche Möglichkeiten eines selbstbestimmten Lebens gibt es?

Antworten auf diese Fragen gibt es, mit Blick auf die Türkei bei den Türkischen Filmtagen im Gasteig. Türkische Filmemacherinnen und Filmemacher versuchen in  neun Spielfilmen und vier Dokumentarfilmen zu klären wie die Freiheit definiert ist.

27. Türkische Filmtage 2016
21. -- 29. April 2016
Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek und Carl-Orff-Saal

So rebellieren im Oscar-nominierten Eröffnungsfilm Mustang (21.4.) fünf  pubertierende Mädchen gegen die ihnen zugedachte traditionelle Frauenrolle, die nichts mit ihren eigenen Interessen und Vorstellungen zu tun hat. Das Haus der Familie wird zum Gefängnis, Benimmunterricht ersetzt die Schule und Ehen werden arrangiert.

Ebenso zu empfehlen ist Hadi Tschüss (24.4.) über deutsch-türkische Grenzgänger, die einen Großteil ihres Lebens in Deutschland verbracht haben um sich dann doch für eine Rückkehr in das Land ihrer Geburt bzw. die Heimat ihrer Eltern, in die Türkei zu entscheiden. Die Lebensläufe dieser fünf Grenzgänger zeigt, wie schwierig aber auch chancenreich es sein kann, sich im kulturellen Fundus zweier Länder zu bedienen.

Favourites sind auch Komşu Komşu Hu! – Hey Neighbour! (27.4.) über den Baumboom in Istanbul und LeidenSchafft (23.4.) über die türkischen Wurzeln des Hiphop in Deutschland.

Nach der Vorstellung haben wir die Gelegenheit  mit den eingeladenen Künstlerinnen und Künstlern zu diskutieren. Die Filme werden im Original mit deutschen oder englischen Untertitel gezeigt.