Die BRIC(S)-Staaten

Dass sich die globale Weltordnung Veränderungen unterziehen muss dürfte jedem klar sein. Wer aber die neuen Mitspieler sein werden oder schon sind weiß man oft nicht. Deshalb sollten wir versuchen uns in dieser Kategorie an Maßstäben zu orientieren, die vorausgelegt wurden, da der Begriff Schwellenländer wirklich schwammig ist und ohnehin zu viele Länder mit einbeziehen würde. Deshalb ist es wohl ratsam den großen wirtschaftlichen Institutionen glauben zu schenken, wenn der IWF zum Beispiel die aufstrebenden Mächte unter dem Begriff BRIC-Staaten zusammenfasst. Der Name setzt sich aus den Namen der Mitgliedsländer zusammen: Brasilien, Russland, Indien, China.

Diese Länder haben durchweg ein größeres Wirtschaftswachstum als die westlichen G6 Staaten und auch in der demografischen Entwicklung bestechen sie mit durchweg wachsenden Bevölkerungen (mit Ausnahmen von Russland). Nun lässt sich von kaum einem dieser Länder behaupten, dass sie systemisch lupenreine Demokratien sind, oder die Menschenrechtscharta als etablierte Rechtsgrundlage verwenden, weshalb wir uns hier allerlei Fragestellungen überlegen können unter welchen Gesichtspunkten diese Staaten defizite aufweisen oder der westlichen Welt voraus sind. Dazu möchte ich keineswegs behaupten, die westliche Welt hätte einen systemischen Standard erreicht, den die Schwellenländer aufholen müssen (bzgl. Demokratie), sondern ihnen sollen definitiv andere Wege offen stehen ihre Entwicklung hin zu einem Wohlstand der Bevölkerung zu durchleben.

Dass die BRIC-Staaten diese Bezeichnung quasi schon verinnerlicht haben und sich nun auch selbst als solche bezeichnen, macht es für mich so wichtig, diese als Erste in dieser Rubrik zu behandeln. Eine Aufnahme Südafrikas in den Kanon der zu diskutierenden Probleme für die Machtbalance der Welt würde ich nur machen wenn die Fragestellung interessant ist, diese wäre dann wohl eine Soziale.

Ich freue mich auf spannende Themen und Diskussionen.